Statistik 1883

Volksschule Großhöhenrain

Auszug aus „Statistik der deutschen Volksschulen im Regierungsbezirk Oberbayern aus dem Jahre 1883 Höhenrain

Filialdorf mit Schloß, zur Pfarrei Kirchdorf gehörig, auf einem zwischen dem Glonn- und Mangfalltal vorgeschobenen Hügel mit schöner Aussicht ins Gebirge,

zählt 20 Wohngebäude mit 103 Einwohnern, darunter ein Brauer, Wirt, Metzger, Bäcker usw.

Rosenheim ist 18 km, die nächste Post- und Eisenbahnstation Westerham 7 km, Arzt in Bruckmühl 6,5 km entfernt.

Eingeschult:

Kleinhöhenrain 1 km
Loch – Einöde 1 km
Niederstetten – Einöde 0,5 km
Gemeindewies – Weiler
Riedbichl – Weiler
Mühlholzen – Einöde
Thal – Dorf
Reisachöd – Einöde 1,5 km
Schnaitt – Einöde 1 km
Haag – Einöde 1 km
Lenzmühle – Einöde 2 km
Elendskirchen – Dorf 2 km
Eutenhausen – Weiler 2,5 km
Unterlaus – Dorf 4 km
Hofberg – Einöde 4 km
Pups – Einöde 4,5km
Oberstetten – Einöde 5 km
Walpersdorf — Weiler 5km
Krügling – Weiler 5 km
Hub – Einöde 0,5 km
Aschhofen – Weiler 2 km
Unterholzham – Weiler 5 km
Oberholzham – Weiler 5,5 km
Hirschberg – Weiler 3 km
Oberwall – Einöde
Unterwall – Einöde 5 km
Breitenberg – Einöde 5,5 km
Nacken – Einöde 5 km
Winterblöck – Einöde 1,5 km

106 Werktagsschüler, a 2,8 M und 41 Feiertagsschüler a 1 ,4 M jährliches Schulgeld

Die Schule ist mit einem Lehrer besetzt.

Das Schul- und Meßnerhaus, im Jahre 1838 erbaut, steht 67 m (?) von der Kirche entfernt, ist zweistöckig, gemauert, trocken, mit Schindeln gedeckt und Eigentum der Schulgemeinde; das Schulzimmer im I.Stock ist 8m lang und 8 m breit und 3,2 m hoch.

Die Lehrerwohnung enthält im Erdgeschoß: Wohnzimmer, 5 m lang und 4 m breit mit zwei Fenstern, Nebenzimmer 4 m lang und 3 m breit, nördliches heizbares Zimmer 5 m lang_und 3 m breit mit zwei Fenstern, Küche mit Kochherd, Waschkessel und laufendes Wasser. Keller nicht da, aber Brunnen und Holzlege, 2 kleine Dachkammern.

Neues Schulhaus in Aussicht.

Der Schulgarten auch Gemüsegarten ist 0,11 ha groß, liegt 1/3 südlich und 2/3 östlich vom Schulhaus, 3 tragbare Kirschbäume, 2 Weichsel und 7 Birnbäume.

Datiertes Einkommen 602,04 M, als Gemeindeschreiber 151 M. Schulzimmer und Lehrerwohnung werden auf Regie der Schulkasse geheizt. Für Reinigen des Schulzimmers werden jährlich 24 M bezahlt.

In der Filialkirche Großhöhenrain wird regelmäßig an Sonn- und Feiertagen und wöchentlich 4-5 mal Gottesdienst gelesen. Die Orgel mit 8 Registern ist gut. Der Vizemeßner erhält vom Lehrer 40-50 M jährlich inkl. Leichen usw. In der Nebenfiliale Kleinhöhenrain hat der Lehrer jährlich 4 mal, in Thal einmal als Organist esp. Kantor zu fungieren.

Besetzungsrecht: Die königliche Regierung.