Gelungener Teen STAR – Kurs

an der Grundschule Höhenrain
mit Marianne und Thomas Pauls

Im Rahmen des Heimat – und Sachunterrichts sollen sich die Schüler der 4. Klasse im Themenbereich „ Ich und meine Erfahrungen“  mit den körperlichen und seelischen Veränderungen der beginnenden Pubertät auseinandersetzen.

Nach einem  einführenden  Elternabend durch die Kursleiterin Marianne Pauls waren sich die Eltern einig, dass die Kursinhalte ihre Kinder in altersgemäßer, verantwortungsvoller und umfassender Weise auf diese Zeit vorbereiten.

In den nachfolgenden Unterrichtseinheiten griffen Marianne und Thomas Pauls, wie im Lehrplan vorgesehen, neben den körperlichen Veränderungen während der Pubertät, vor allem auch die seelischen Probleme auf.

Gefühlsschwankungen, Unsicherheiten, Eltern-Kind –Konflikte wurden unter anderem thematisiert. Aber auch über die Bedeutung der Familie und ihre  eigene Verantwortung machten sich die Schüler Gedanken.

Mit großem Interesse folgten die Kinder der Unterrichtseinheit über die Entstehung und Entwicklung menschlichen Lebens. Dabei gelang es Marianne Pauls immer wieder mit ihren lebendigen Erzählungen über das Wunder des Lebens, die Kinder in Staunen zu versetzen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass dieses Projekt der heute hochaktuellen 

Forderung: „ Nicht für die Schule, sondern für das Leben soll gelernt werden“ in besonderer Weise entsprochen hat.

Nicht zuletzt gilt auch noch den großzügigen Sponsoren und dem Förderverein  , die die finanziellen Mittel für dieses Projekt bereitgestellt haben, ein herzliches Dankeschön!

003002 001

Grundschuliade des Landkreises

„Gemeinsam stark!“ Unter diesem Motto veranstaltete die Fachberatung Sport in Raubling ein besonderes Sportfest für die zweiten Klassen aus Stadt und Landkreis Rosenheim. Und wir waren dabei! An acht Stationen waren die Kinder in vielfältiger Weise gefordert. Die Mannschaften mussten dabei Ausdauer, Teamfähigkeit und Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Die ganze Klasse feuerte unsere acht Vertreter an den einzelnen Stationen kräftig an. Am Ende belegten wir den zweiten Platz und fuhren stolz mit Medaillen, einer Urkunde und einem neuen Pausenspiel nach Hause. In der Galerie findet ihr noch weitere Bilder von diesem besonderen Schultag.

Besuch der 1. und 2. Klasse aus Höhenrain bei Imker Hermann

Am 24. Juni 2015 erlebten wir einen interessanten
und abwechslungsreichen Unterrichtstag in der Natur.
Herr Hermann nahm uns mit auf den Bienenlehrpfad
und zeigte uns, wie die Bienen leben.

honig1
honig2

Geduldig beantwortete Herr Hermann all unsere Fragen.

honig3 honig4

Wir machen es wie die Bienen und
saugen den Nektar aus den Blüten.

Im Bienenhaus waren die Bienen ganz friedlich.
honig5 honig6

Der Honig ist wirklich lecker.

Interessant, die Rahmen mit den
Bildern von den Honigwaben.

Ganz  herzlichen Dank  sagen die Naturforscher der 1. und 2. Klasse der Grundschule Höhenrain und Frau Schwachula.

Bienenlehrpfad2

Traditioneller Bittgang nach Kleinhöhenrain

Wie jedes Jahr, so machte sich auch heuer am Tag vor Christi Himmelfahrt die ganze Schule auf den Weg zur Kapelle in Kleinhöhenrain. Dort schlossen wir den Bittgang mit persönlichen Fürbitten und einigen klangvollen Liedern ab. Vielen Dank Herrn Stahuber, der uns jedes Jahr als Vorbeter begleitet!

gsh

Bei der Zahnärztin

Am 6.5.2015 besuchte unsere 1. Klasse die Zahnarztpraxis von Frau Eichler in Westerham.
Gebohrt wurde nicht – und damit das auch möglichst lange so bleibt, gab es auf anschauliche Weise viele Informationen rund um die Zähne.

1
„Jetzt wird’s ernst – aber wir haben keine Angst!“

2
„Solche Zähne sieht man nicht oft.“

augen
Warten im Wartezimmer mit Herrn Jambus und dem Krokodil und natürlich mit Kokosnuss.

4
„Mami, Mami, sie hat gar nicht gebohrt!“

Schule mit Herz

Stolz präsentieren die kleinen Künstler der AG Schulhausgestaltung ihre Mosaike. Giraffen und Herzen zieren nun die Säulen der Aula und sollen die Schüler daran erinnern, respektvoll miteinander umzugehen und Giraffensprache zu sprechen. Herzlichen Dank auch an die Firma Fischhaber für das Anbringen der schönen Mosaike. 🙂

IMG_2660IMG_2662IMG_2664IMG_2663

Unsere Schuletikette

Sehr geehrte Eltern,

wir freuen uns, dass Ihr Kind unsere Schule besucht.

Auf dem Weg zu wachsender Eigenverantwortung und Selbstständigkeit braucht Ihr Kind Ihre und unsere Begleitung. Wir Lehrer zeichnen für das Lernen in der Schule verantwortlich, Sie für die Hausaufgaben und den Schulweg.

Im Rahmen einer guten Erziehungs- und Bildungspartnerschaft bitten wir Sie heute, Zutrauen in die wachsenden Fähigkeiten Ihres Kindes zu zeigen und seine Selbstständigkeit zu fördern.

Grundlage für eine erfolgreiche Zusammenarbeit  ist und bleibt das gegenseitige Vertrauen. In diesem Sinne bitten wir Sie, durch die Einhaltung folgender mit dem Elternbeirat vereinbarten Regelungen die Entwicklung Ihres Kindes zur fördern und die Schulorganisation zu unterstützen.

Herzlichen Dank

Christiane Schumacher, Rektorin                                Marion Huber, Elternbeiratsvorsitzende

 

Wenn Sie Ihr Kind auf seinem Schulweg anfangs noch begleiten möchten – zur Schule bringen oder abholen – tun Sie dies nur bis zum Eingang.

Die Bushaltebucht ist ausschließlich  für den Schulbus . Bitte denken Sie auch daran, Lehrerparkplätze am Straßenrand freizuhalten.

Gespräche mit und über Ihr Kind sind wichtig. Sie brauchen aber Zeit, deshalb können Sie nur nach Vereinbarung eines Termins über das Hausaufgabenheft oder per email stattfinden. Bitte sehen Sie von spontanen Gesprächen mit der Lehrkraft ab. Diese muss während der Schulzeit ihre Aufmerksamkeit auf die Klasse richten.

Bitte nutzen Sie für kurze Mitteilungen den vereinbarten Kommunikationskanal: Das Hausaufgabenheft bzw. email

Gibt es Fragen oder Probleme, gilt die Devise: Der direkte Weg ist meist der beste. Suchen Sie zunächst das Gespräch mit der Fach- oder der Klassenlehrkraft. Meistens  lassen sich auf diesem Weg Unstimmig-keiten vermeiden und Missverständnisse ausräumen.

Pünktlichkeit: Schicken Sie bitte Ihr Kind rechtzeitig zur Schule, sodass es ohne Hetze zum Unterrichtsbeginn im Klassenraum ist und es sich in Ruhe auf den Schultag vorbereiten kann.

Sauberkeit und Ordnung: Im Gebäude tragen die Kinder Hausschuhe. Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Kind keine wertvollen Dinge, z. B. Schmuck oder teure technische Geräte mit in die Schule bringt. Die Schule übernimmt hierfür keine Haftung.

Hausaufgaben: Unterstützen Sie Ihr Kind dabei, sich eine zuverlässige Arbeitshaltung anzugewöhnen, indem Sie

  •   den Hausaufgaben einen hohen Stellenwert einräumen.
  •   Interesse für die Hausaufgaben zeigen.
  •   das systematische Vorgehen fördern.
  •   auch auf vollständige Arbeitsmittel achten.